StadtIndianer
bieten an:

Für Unternehmen

Für Institutionen

StadtIndianer im Generationenpark

Piratenbeet © Foto: Ulrike AmrehnIm etwas außerhalb gelegenen Kölner Stadtteil Volkhoven-Weiler wurde im Sommer 2008 ein Generationenpark eröffnet. Das Gelände bietet viele unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten für Aktionen in der Natur. Es wird vom örtlichen Bürgerverein gepachtet mit dem Wunsch, die Bewohnergruppen mit ihren unterschiedlichen Interessen zu integrieren und ihr Zusammenleben zu stärken. Die 120 Kindergartenkinder vom Familienzentrum „Schatzinsel“ gehen seit der Eröffnung des Parks regelmäßig zum Spielen im Grünen dort hin. Ihnen bietet der Generationenpark mit seinen unterschiedlichen Nischen vielerlei Möglichkeiten für Freizeit, Kultur, Begegnung und Engagement.

Piratenbeet
Um die gemeinschaftliche Parkanlage nachhaltig zu beleben und die Verantwortung aller Bewohner für ihre grüne Oase zu steigern, entstand die Idee, dass verschiedene Gruppen eine Patenschaft für Teile des Parks übernehmen. Das Familienzentrum „Schatzinsel“ machte mit den Kindergartenkindern den Anfang und wurde Pate für ein „Piratenbeet“.
Dieses Gemüse- und Blumenbeet sollte selber eine richtige Schatzinsel werden, auf der alles wächst, was kleine StadtIndianer-Piraten an gesundem Proviant für ihre Abenteuerfahrten brauchen. Über vier Monate haben die Kinder zusammen mit Flinke Feder und den Betreuern geplant, gebuddelt, Erde aufgeschüttet, gejätet, Samen gesät, Pflanzen gesetzt und das Beet schließlich in StadtIndianer-Piratenmanier dekoriert.
Da Jungpflanzen intensiv gegossen werden müssen, entstand noch während dieser Zeit ein zweites StadtIndianer-Projekt, der „Brunnenbau“. Zum Abschluss beim Sommerfest im Generationenpark konnte schon ordentlich Gemüse geerntet werden.

Projektzeitraum: Umsetzung von März bis Juni 2009
Wer hat mitgemacht: 15 Kinder der Tagesstätte „Schatzinsel“ aus dem Familienzentrum der Arbeiterwohlfahrt Köln sowie der Bürgerverein Volkhoven-Weiler e.V.
Auftraggeber: GAG Immobilien AG Köln


Brunnenbau
Das frisch angelegte Piratenbeet im Generationenpark stellte kleine und große StadtIndianer vor eine knifflige Herausforderung, denn Saatgut und Jungpflanzen müssen ständig bewässert werden, um gut zu gedeihen. Wo aber soll das Wasser herkommen? Da es auf dem ehemaligen Brachgelände kein natürliches Wasservorkommen gibt, muss eine Versorgungsquelle erst geschaffen werden. Die  StadtIndianer-Idee: Neben einem Container, der dem Bürgerveirein gehört und ganz in der Nähe des Piratenbeetes steht, könnte man einen Grundwasserbrunnen bohren. Seine Pumpe samt Technik lassen sich gut geschützt in und unter dem Container verstauen.

Projektzeitraum:
Wer hat mitgemacht: 15 Kinder der Kindertagesstätte „Schatzinsel“ aus dem Familienzentrum der Arbeiterwohlfahrt Köln sowie der Bürgerverein Volkhoven-Weiler
Förderung: Der Brunnen wurde durch einen großzügigen Zuschuss der Kämpgen-Stiftung sowie private Spenden ermöglicht. Der Bürgerverein Köln-Volkhoven-Weiler e.V. stellte einen blauen Container zur Nutzung für die Brunnentechnik zur Verfügung.