Aktuelles


Background

Seit 2005 entsteht unter der Marke „StadtIndianer" ein Netzwerk für naturpädagogische Projekte im urbanen Lebensraum. StadtIndianerprojekte haben das Ziel, nachhaltige Strukturen zu entwickeln, von denen Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Alte profitieren. Das kann der Brunnen sein, der in einem Generationenpark zur Wasserversorgung gebaut wird. Das können aber auch die wöchentlichen Treffen von Kindergartenkindern mit demenzkranken alten Menschen sein.

Bei den StadtIndianern stehen vor allem Kinder aus sozialen Brennpunkten im Vordergrund, denn hier gibt es im Schnittbereich von Kind, Natur und Bildung besonders viel zu tun. So finden StadtIndianerprojekte meist mit und in Kindertagesstätten statt, aber auch im Senioren-Sanatorium. Die Begegnung von Jung und Alt über und in der Beschäftigung mit Natur gehört zu den wichtigen Anliegen der StadtIndianer.

Partnern der StadtIndianer sind Familienzentren, soziale Vereine und Einrichtungen rund ums Thema Natur und Tiere. Unter den Förderern sind gemeinnützige Stiftungen ebenso vertreten wie etwa das Sozialmanagement einer Wohnungsbaugesellschaft.